Tipps zum Üben


Einige Tipps, mit deren Hilfe du effektiver üben kannst.

Spiel dich warm, beginne das Üben mit Einspielübungen.
Welche Stellen bereiten dir Probleme

Überlege genau, welche Stellen dir noch nicht gelingen. Bevor es ans Üben geht, stelle dir erst die Frage: Was ist die Ursache für die Probleme?

Möglicherweise liegt es am Saitenwechsel, großen Sprünge der linken Hand, ungenauer Vorstellung der Tonhöhe, Leseschwierigkeiten etc..

Entwickele Übevarianten

Du kannst du selber Übevarianten erfinden. Hier habe ich als Anregung einige zusammen gestellt.

Leersaitenanalyse

Das geht einfach so: Lass die Finger der linken Hand weg und spiele den Notentext auf den leeren Saiten. Beachte die Saitenwechsel und bemühe dich um einen organischen Bewegungsablauf.

Rhythmische Veränderungen

Beispiel: bei Gruppen von vier Noten wird eine Note länger gespielt, zuerst die 1. Note, bei der Wiederholung der Stelle die 2., die 3. und die 4. Note.

Auf ein Ziel hin spielen, die achte Note ist hier die Zielnote:

8 - 78 - 678 - 5678 - 45678 - 345678 - 2345678 - 12345678

Abwechslung beim Üben

fördert die Aufmerksamkeit und macht das Üben spannender.

Wechsele zwischen Musikstücken und Übungsstücken

Wechsele zwischen langsamen und schnellen Stücken

Wechsele zwischen intensivem Üben und Durchspielen

Wechsel der Aufmerksamkeit, z.B. zwischen linker und rechter Hand