Tipps zur Geigenpflege

 

Das Instrument kann mit einem Staubtuch trocken gereinigt werden. Der Schweiß wird nach dem Üben an Griffbrett und Kinnhalter abgewischt. Das Kolophonium sammelt sich gern auf den Saiten und auf der Decke. Die Saiten sollten deshalb gelegentlich gesäubert werden.

Zum gründlichen Reinigen des Geigenlacks brauchst du ein spezielles Reinigungsmittel. Das bekommst du im Musikfachgeschäft oder beim Geigenbauer.


Saiten aufziehen

Gönne deinem Streichinstrument regelmäßig neue Saiten. Dann klingt die Geige gleich besser und neue Saiten sind auch quintenrein.

Dazu ein paar Tipps:

- Die Saiten einzeln wechseln
- Saiten nach außen (zur Wand des Wirbelkastens) hin aufziehen, die Saiten sollten nicht übereinander liegen.
- Nach dem Stimmen der Saiten kontrollieren, ob der Steg noch gerade steht.
- Aufpassen, dass die Feinstimmer nicht das Deckenholz berühren.
- Einige Tage lang verstimmen sich die Saiten stärker und müssen nachgestimmt werden.


Der Bogen

Nach einigen Jahren hat der Bogen Haare verloren und der Bezug ist schon lange abgespielt. Dann besuchst du den Geigenbauer und lässt dir den Bogen neu beziehen. Bogenhaare vertragen kein Fett oder Schmutz. Fasse den Bogen darum am Frosch und nicht an den Haaren an.


Die Aufbewahrung des Instruments

Für die Aufbewahrung und den Transport brauchst du ein gutes Etui, auch Geigenkasten genannt. Gut, wenn es stabil gebaut ist, genügend Platz bietet und ein Notenfach dabei ist. Zusätzlich kannst du das Instrument in ein Tuch einschlagen. Im Winter ist die trockene Zimmerluft manchmal ein Problem, deshalb sollte das Instrument nicht neben der Heizung liegen. Trockene Luft kann zu Rissen im Holz führen.


Mängel aller Art

Folgendes könnte dir noch auffallen, besonders bei alten Instrumenten:

Offene Stellen an Boden oder Decke zeigen, dass der Leim sich gelöst hat. Oft findest du sie an den Zargen unter dem Kinnhalter und neben dem Hals. Durch Abklopfen des Zargenrandes kann man offene Stellen erkennen. Ein unebenes, Griffbrett ist abgespielt und muss deshalb abgezogen werden. Ein gebogener Steg muss erneuert werden. In diesen Fällen solltest du keine Reparaturversuche wagen, sondern das Instrument besser zum Geigenbauer bringen.


Literatur

Wenn du mehr über dein Instrument erfahren willst, kannst du dich beim Geigenbauer,in Fachbüchern oder im Internet schlau machen.